Abhaken – Vergessen – Nach vorn blicken

Mehr muss man aus Hörder Sicht nicht zur Heimpleite der Vorwoche sagen. Mit neuem Elan und motiviert zu zeigen, welche Leistung man im Stande ist zu erbringen, stiegen die Hörder Jungs in die Trainingswoche ein. Das Ziel, einen versöhnlichen Saisonabschluss zu feiern, sowohl mit sich selbst als auch mit dem Heimpublikum.

 

Den ersten Schritt kann der TV Hörde am kommenden Samstag machen, wenn er in der Hörder Festung den TSC Münster-Gievenbeck erwartet. 

Der Verein, den man in der Hinrunde auswärts 3:1 schlug, hat ebenso wie der TV Hörde nur einen Punkt aus den letzten zwei Spielen holen können. Sowohl Aufstiegs- als auch Abstiegskampf spielen für beide Teams keine Rolle. Beide Mannschaften werden dennoch bemüht sein ihr Bestes zu geben und ihr Punktekonto aufzufrischen.

 

Ohne Druck können beide Mannschaften befreit aufspielen, was ein spannendes Spiel verheißt. Bereits das Hinspiel war, bis auf den ersten Satz, eine spannende Partie, in der sich zwei nahezu ebenbürtige Gegner gegenüber standen. Vor heimischer Kulisse möchte der TV Hörde diesmal aber für klare Angelegenheiten sorgen und am kommenden Samstag, 

dem 5. März, dem TSC Münster-Gievenbeck zeigen, dass in der Hörder Festung keine Punkte mehr zu holen sind.

 

So sehr die Hörder Jungs darum bemüht sind für die sportlich attraktive Stimmung zu sorgen, so stark sind sie auf Euch angewiesen, um die sportliche Kulisse um ein lautstarkes und emotionales Publikum zu ergänzen.

 

Die M1 freut sich über jedes Gesicht und jede Stimme.

 

Wir freuen uns auf Samstag!

 

Wir mit Euch!

 

Eure M1

 

jr, 04.03.16

Druckversion Druckversion | Sitemap
© TV Hörde 1861 e.V.