Aus der Spur

Ein wenig aus der Spur verlief das vergangene Wochenende ( 12./13.3.) für diemännliche U14 ( D1).Wo ein Sieg den anderen ablöste (Westdeutsche Meister wU18 und mU18, Bezirksmeister mU12, 4. der Bezirksmeisterschaft wU12), musste sich die männliche U14 ( D1) mit einem 7.Platz bei den Westdeutschen Meisterschaften in Schwerte begnügen.

 

Mit FCJ Köln und TV Düren standen schon in der Vorrunde unangenehme Gegner bereit. Unangenehm deswegen, weil man nichts Näheres wusste und die Jungen aus dem Rheinland schlecht einschätzen konnte. Die Kölner nutzten das gleich im ersten Spiel und ließen den Hördern beim 15:25 

und 19:25 kaum eine Chance. Zu statisch, zu wenig abgestimmt und mit viel zu vielen Eigenfehlern belastet war das Spiel der Hörder Jungen.

 

Mit dem TV Düren folgte dann „ ein Brocken“, besser gesagt „ 4 Brocken“; denn die nur mit 5 Spielern angereisten Dürener beeindruckten allein schon durch ihre Körpermasse, spielten beweglich und mit hoher Angriffskraft. Trotzdem war das Spiel der Hörder deutlich besser geworden. Etwas sicherer im Zusammenspiel, weniger Aufschlagfehler und eine gute Verteidigung konnten zwar die Niederlage ( 19:25, 23:25) nicht abwenden, ließen aber wenigstens in Ansätzen hoffen.

 

Zwei Niederlagen in der Vorrunde heißt aber leider: „Ab in den Keller“! So waren nur noch die Plätze 7-9 möglich, und zum Glück besannen sich die 

Verlierer der Vorrunde und konnten mit zwei Siegen ( 25:13, 25:11 gegen Werden, 25:14, 25:18 gegen Schwerte) den 7. Platz erreichen.

 

Und die gute Nachricht?

Nur 3 Spieler gehören dem offiziellen Jahrgang 2003 der U14 an. Alle anderen (4) sind 2004 geboren, und spielen deshalb im nächsten Jahr noch einmal in dieser Jugendklasse.

 

Und es ist zu hoffen, dass sie dann in der Spur bleiben.

 

Es spielten:

Konstantin Ploke, Tolga Gökce, Tim Kohlmann, Marcio Röllecke, Linus 

Schmolling, Felix Heusch und Lennart Wörmann.

 

Trainer: Florian Groß

.

Druckversion Druckversion | Sitemap
© TV Hörde 1861 e.V.