Doppelspieltag bringt 5 Punkte

Am Samstag stand zunächst das Spiel gegen die WVV-Auswahl des Jahrgangs 02/03 auf dem Programm. Dabei wurde Carlotta Klemm, die zur Auswahl gehört, beim TV Hörde auf der Mitte eingesetzt und spielte gegen ihre Auswahlkameradinnen.

 

Die Hörderinnen nahmen die Aufgabe zu Beginn sehr ernst und konnten sich frühzeitig zum 25:17 absetzen. Doch schon der 2. Satz verlief knapper, weil sich die Auswahlspielerinnen, die sich erst in neuer Besetzung einspielen mussten, steigerten und die Hörderinnen nachlässiger wurden.

Quasi folgerichtig wurde der 3. Satz dann auch vergeigt; beim 20:25 ließen die Hörderinnen Willenskraft vermissen. Im 4. Satz wurde das Hörder Spiel noch pomadiger, jeder Schritt schien zu anstrengend zu sein, Konsequenz war der weitere Satzverlust.

Zu Beginn des 5. Satzes stellte Trainer Thomas Misikowski um, gleichzeitig gelang es, endlich wieder in die Köpfe der jungen Hörderinnen vorzudringen, die endlich die Anweisungen der letzten beiden Sätze umsetzten – und siehe da, ein ungefährdeter Satzgewinn war die Belohnung. Die „Überstunden“  hätten sich die Hörderinnen sparen können, durften am Ende noch froh sein, das Spiel gewonnen zu haben.

 

Am Sonntag stand dann das letzte Heimspiel des Jahres gegen den TuS Hattingen auf dem Plan. Die Hattinger Damen reisten mit einer 0:3 Niederlage gegen die WVV-Auswahl am Vortrag und erheblichen Verletzungsproblemen an. Im ersten Satz allerdings wehrten sie sich gegen die Hörderinnen mit allen Kräften und hielten das Spiel lange offen. Erst am Ende des Satz konnte der TVH sich einen Vorsprung herausspielen und den Deckel zu machen.

Knackpunkt des 2. Satzes war eine Aufschlagserie von Carlotta Klemm, die die Hörderinnen auf 20:11 in Führung brachte. Am Ende reichte es für ein deutliches 25:17, wobei Rieke Hülsmann aus der 4. Damen ein erfolgreiches Verbandsligadebut feierte.

Ähnlich verhielt es sich im 3. Satz; hier war es eine Aufschlagserie von Nele Hoja, die einen 10-Punkte-Vorsprung einbrachte und den Widerstand der Hattinger Gäste brach. Ein deutliches 25:10 war die Folge.

 

Erfreulicher Nebeneffekt ist die Tabellenführung in der Verbandsliga, allerdings nur, weil die Hörderinnen ein Spiel mehr als Konkurrent Schwerte gespielt haben.

 

Samstag spielten:

 

L.Hemesath, N. Hoja, R.Hülsmann, M. Jagst, S. Jagst, D. Kastrup, C. Klemm, L. Klos, L. Krimpmann, M. Lösing

 

 

Sonntag im Einsatz

S. Gega, L.Hemesath, N. Hoja, R. Hülsmann, M. Jagst, S. Jagst, D. Kastrup, C. Klemm, L. Klos, L. Krimpmann, M. Lösing

 

 

 

tm.      12.12.16

Druckversion Druckversion | Sitemap
© TV Hörde 1861 e.V.