F1 bleibt in Lauerstellung

TV Hörde -  VfL Telstar Bochum 2 3:0 (25:19, 25:20, 25:22)

 

Ein Motorradunfall sowie ein kursierender Magen - Darm Virus, wahrlich keine leichte Trainingswoche, die die 1. Damenmannschaft des TV Hörde im Vorfeld des Spiels gegen die Reserve aus Bochum zu absolvieren hatte. Pünktlich zum Spiel meldeten sich allerdings bis auf Hanna Knop alle wieder spielbereit. Zudem feierte Kira Schäfer mit einem durchaus gelungenen Kurzeinsatz auf der Diagonalposition ihr Comeback.

 

Aber zum Spiel: Kaum beeindruckt von der schwierigen Trainingswoche, startete die Hörder Sechs stark ins Spiel und ging sofort mit 9:2 in Führung. Mit routinierter Verwaltungsarbeit ging der Satz sauber und sicher mit 25:19 an die Gastgeberinnen.Die lässige Attitüde, mit der der erste Durchgang beendet wurde, schien dem Team auch im 2. Satz zu gefallen. Allerdings mit dem Ergebnis, dass Bochum mit 5:8 in 

Führung ging. Aufschlagquote im Keller, Dankeballqualität unterirdisch, vogelwilde Aktionen im Angriff, das kann die Mannschaft deutlich besser machen. Und Hörde kam zurück. Gute Aktionen im Angriff, bedingt durch variables Zuspiel, und die Hörder Farben sammelten Punkt um Punkt. So ging der Durchgang zum Ende wieder deutlich 25:20 an den TVH.

 

Den nicht wirklich überzeugenden Vortrag nahm der Coach zum Anlass, mit Beginn des dritten Satzes einige Veränderungen vorzunehmen. Svenja Müller und Rabea Knop in der Mitte sowie Hanna Köster im Zuspiel sollten für neuen Esprit sorgen. Das gelang, wenn auch nicht optimal, fast über den gesamten Satz. Immer wieder folgten auf richtig gute Szenen viel zu einfache Fehler. Trotzdem schien beim 21:15 die 

Messe bereits gelesen. Das Team wähnte sich wohl schon auf dem heimatlichen Chaiselongue und machte es zum Spielende noch einmal unnötig spannend, sodass Gunnar Schäfer zum Ende dann doch noch einmal eine Auszeit nehmen musste. Ein paar Minuten später war 

der Drops dann gelutscht, 25:22.

 

Wenn die Mannschaft ein solches Spiel mal von vorne bis hinten durchspielen würde, hätte der Gegner heute schon keine Lust mehr auf das Rückspiel. Zu viele Punkte wurden zu leicht liegen gelassen. Im kommenden Spiel gegen Hattingen wartet ein Gegner von ähnlichem Format, der allerdings schon 10 Punkte auf dem Konto hat. Jedem sei empfohlen sich ausschließlich auf dieses Spiel zu konzentrieren, bevor es 

in 2 Wochen zum bis jetzt ungeschlagenen Topfavoriten nach Herten geht.

 

TVH:

Baldauf, Blome, Iserhard, Klecha, Schäfer, Knop R., Köster, Mann, Müller, Pesek, Weickhmann, Werth

 

gs 16.11.15

Druckversion Druckversion | Sitemap
© TV Hörde 1861 e.V.