F1 - VfL Telstar Bochum II

Mit den 2 schlechtesten Sätzen seit Monaten starteten die Hörder Mädels
in das Spiel gegen den Tabellensiebten aus Bochum. Ohne die verhinderten
Svenja Müller und Kira Schäfer gab es leichte Verschiebungen in der
Startsechs, die aber keinesfalls die blamable Vorstellung in den ersten
Sätzen erklären kann. Wackelige Annahme, Aufschläge reihenweise im
Aus...ganz schrecklich. Wer auch immer von Coach Gunnar Schäfer aufs
Feld geschickt wurde, fügte sich nahtlos in das schwache Leistungsbild
ein. 2 Satzverluste (25:19, 25:23) waren die logische Folge.

Der nun feststehende Punktverlust rüttelte die jungen Damen spät, aber
nicht zu spät, wach. Mit druckvollem Aufschlag wurden die bis dahin am
Limit agierenden Bochumerinnen erheblich am geordneten Spielaufbau
gestört. Regisseurin Hannah Köster setzte den Schnellangriff gut in
Szene und so langsam bekam der Hörder Turnverein das Spiel in den Griff.
Erster Satzgewinn, 25:20.
Bochum hatte nun nicht mehr viel zu bieten und Hörde drehte mächtig auf.
Insbesondere der Mittelblock mit Kathi Pesek und Rabea Knop machte einen
richtig guten Job und so ging auch der vierte Durchgang deutlich mit
25:13 an die Gäste.

Im finalen Satz ließ das Hörder Team nicht mehr viel anbrennen und
beendete den Spuk mit 15:11.

Bei drei ausstehenden Spielen, 6 Punkten und 10 Sätzen Vorsprung sollte
ein weiterer Sieg für den Relegationsplatz reichen. Mit der gezeigten
Leistung dürfte es allerdings schwer werden, ein Relegationsturnier
erfolgreich zu bestreiten. Bis dahin muss wieder deutlich mehr Quaität
aufs Feld. Die ein oder andere Akteurin dürfte sich auch mal überlegen,
ob kurzfristige Vergnügungsfahrten in der finalen Saisonphase wirklich
hilfreich für die Mannschaft sind!

 

 

Für den TV Hörde spielten: Baldauf, Blome, Iserhard, Klecha, Knop H.,
Knop R., Köster, Mann, Pesek, Weickhmann, Werth

 

Trainer: Gunnar Schäfer

 

 

 

gs. 21.02.16

Druckversion Druckversion | Sitemap
© TV Hörde 1861 e.V.