F2 gegen Telstar Bochum II

Konnten die jungen Damen des TV Hörde II im Hinspiel noch den allerersten Punkt einheimsen, konnte die Punkteausbeute im Rückspiel verdoppelt werden. Mit etwas mehr Konzentration wäre vielleicht auch die „vollen“ 3 Punkte drin geween, schließlich hatte man sich eine 2:0 Satzführung erarbeitet, doch am Ende musste -und war – das Team auch mit dem doppelten Punktgewinn zufrieden.

 

Denn die im Vergleich zum Gegner aus Bochum sowieso schon deutlich jüngeren „Damen“ des TV Hörde hatten aus der personellen Not eine Tugend gemacht und die erst 15 jährige Leonie Hemesath, die normalerweise in der 4. Mannschaft des TV Hörde in der Kreisliga und parallel im erfolgreichen U18-Team trainiert und spielt, als Mittelblockerin eingesetzt. Erfreulicherweise hat sie die Leistung, die sie im Training zeigt, sogar noch übertroffen und mit guten Angriffs- und Blockaktionen sowie 

einem sicheren Aufschlag dem Team zum Erfolg geholfen.

 

Im Gegensatz zum letzten Spiel gelang es am Sonntag den Hörderinnen deutlich besser, die gegnerischen Longlineangriffe zu entschärfen, so dass dem Gegner seine stärkste Waffe geraubt wurde. Im 3. und 4. Satz führten kleine Nachlässigkeiten in Aufschlag und Annahme sowie Angriffsverhalten dazu, dass die Hörderinnen ihr Spielkonzept nicht durchsetzen konnten, was mit den entsprechenden Satzverlusten bestraft wurde.

 

Durch zwei Umstellungen – Nicole pipa zurück auf die Außenangreiferposition und Samanta Gega von Außen auf Diagonal konnten im Entscheidungssatz noch einmal neue Reize gesetzt werden, doch am Ende hatte auch die Glücksgöttin noch ihre Hände im Spiel – diesmal, im Vergleich zum Hinspiel – mit dem besseren Ende für den TV Hörde.

 

Team:

Nele Hoja, Michelle Jagst, Sarah Jagst,  Marlene Lösing, Nicole Pipa, Samanta Gega, Leonie Hemesath, Lena Sauerländer

 

tm,08.02.16

Druckversion Druckversion | Sitemap
© TV Hörde 1861 e.V.