Gelungener Oberligastart für M2

VC Bottrop 90 - TV Hörde II    1:3  (19:25 , 25:17 , 16:25 , 22:25)

 

Mit neuem Trainer, einer guten Vorbereitung im Rücken und viel Selbstvertrauen reiste die M2 nach Bottrop. Und das nicht zu Unrecht, wie sich bereits im ersten Satz zeigte. Die Hörder Zweitvertretung legte furios los und ließ der Bottroper Mannschaft keine Chance, sich ins Spiel zu finden. Es wurde druckvoll aufgeschlagen, in der Abwehr fiel kein Ball auf den Boden und auch die eigene Annahme stand sehr stabil sodass Zuspieler Henrik Hester seine Angreifer immer wieder gut in Szene setzen konnte. Schnell hatten sich die jungen Hörder einen Vorsprung erarbeitet, den sie bis zum Satzende auch nicht mehr hergaben.

Doch schon im zweiten Satz zeigte sich wieder ein Gesicht der Mannschaft, welches man eigentlich gehofft hatte, nicht wieder zu sehen. Das Team war wie ausgewechselt. Die Annahme wackelte, die Angreifer schlugen blind in den gegnerischen Block, ins Netz, oder weit ins Aus und auch in Abwehr bekamen die Jungs auf einmal keinen Ball mehr hoch. Dazu kam, dass sich das Team mehr mit den teilweise katastrophalen Schiedsrichter-Entscheidungen beschäftigte als mit Volleyball spielen. Dieses Bild zog sich fast durch den kompletten Satz. Erst zum Ende fand sich das Team wieder, machte noch ein paar Punkte auf die Bottroper gut, aber da war es schon zu spät, diesen Satz noch zu drehen.

Glücklicherweise konnte der Schwung aus dem Ende des letzten Satzes mitgenommen werden und so dürfte Trainer Michael Kohne ein Déjà-vu Erlebnis gehabt haben, glich doch der dritte Satz dem ersten sehr. Die Hörder Rothemden setzten die Vorgaben des Trainers wieder um, erhöhten den Druck im Aufschlag und gewannen diesen Satz am Ende sogar deutlicher als den ersten.

Im vierten Satz entwickelte sich dann ein spannendes Spiel für alle Anwesenden. Hörde setzte sich zwischendurch immer wieder 2 bis 3 Punkte ab, doch viele kleine Fehler führten dazu, dass Bottrop jedes Mal wieder ausglich. So zog es sich durch den gesamten Satz, bis die M2 in der entscheidenden Schlussphase endlich noch einmal anzog und den Satz und somit das Spiel unter Dach und Fach brachte.

Einen sehr gelungenen Einstand feierten Michael Kohne, der als Trainer am Rand immer die richtigen Worte fand und auch bei diffusen Schiedsrichterentscheidungen die Ruhe in Person war, und Johannes Beßelmann, der in dieser Saison vom VfL Telstar Bochum gekommen war und auf der Libero Position seinen Annahmeriegel sehr ordentlich organisierte, aber auch selbst einen guten ersten Pass schob.

 

TVH: Johannes Beßelmann, Marlon Externbrink, Philipp Gorba, Leo Herold, Henrik Hester, Florian Mausolf, Eike Meyer, Leon Voswinkel, Noah Voswinkel, Arno Walz, Mats Wilhelm

 

Trainer: Michael Kohne

Co-Trainer: Marion Giesler

 

 

 

 

me, 21.09.15

Druckversion Druckversion | Sitemap
© TV Hörde 1861 e.V.