Hömespiel mit 2-Punkte-Sieg

Ohne gute Vorzeichen startete das Spiel gegen DJK Füchtel Vechta. Kapitän Jan übernahm wegen anhaltender Rückenbeschwerden die Liberoposition. Erfreulicherweise stand Mittelblocker Moritz Finke aus der M2 in der Startaufstellung, der von der Tribüne aus frenetisch gefeiert wurde. Fabian und Thomas hatten sich für dieses Spiel abgemeldet, sodass nur Jakob als eigener Mittelblocker auflief. Das Spiel begann nach Maß mit viel Druck im Aufschlag und souveränen Big Points, die alle in Hand von Hörde blieben. 25:15 endete der Satz.

 

Die nächsten zwei Sätze gestaltete die M1 sehr unglücklich. Viele verschlagene oder drucklose Aufschläge gepaart mit vielen Eigenfehlern machte es der Mannschaft aus Vechta leicht zu ihrem eigenen Spiel zu finden. Vechta spielte sich in einen Rausch. Da störte auch eine rote Karte nicht, um 2:1 aus Vechta Sicht in Führung zu gehen.

 

Zum Glück fand die M1 wieder in die Spur. Torben kam mitte des Satzes für den zwischenzeitlich unglücklich agierenden Freddy aufs Feld. Die Aufschläge fanden wieder zu ihrem Druck, sodass ein knapper Vorsprung zu einem 25:23 und 2:2 Ausgleich führte. Satz 5, auch als „The Gamble“ bekannt, begann. In dieser Saison hatte der TVH noch keinen fünften Satz in der dritten Liga gewinnen können. Mit 1:3 startete die M1, bis sich Moritz bei einem Gesichtstreffer aufgrund eines verunglückten Angriffs von Vechta durchs Netz eine blutende Nase holte.

 

Recht viel Unruhe durch Unterbrechungen und Wechsel zur Behandlung von Moritz kam auf dem Feld und der Bank auf. Nach drei Aufschlagwechseln wurde Moritz wieder geflickt vorne eingewechselt. Bei 7:8 aus Sicht der M1 wurden die Seiten getauscht. Mit einer richtig starken Aufschlagserie und krachenden Blocks konnte eine 13:8 Führung herausgespielt werden. Das ließ sich die M1 nicht mehr nehmen und gewann das Spiel. Auch die Tribüne bejubelte lautstark den Sieg, die so ein Spiel nach dem ersten Satz nicht erwartet hatten.

 

Mit diesem Arbeitssieg wurden zwei Punkte gewonnen. Trotzdem bleibt ein fader Beigeschmack, da man sich als Favorit nicht wirklich souverän präsentierte. Nächste Woche geht es in Aachen gegen Aachen, bei denen nur ein wesentlich smarteres und konsequenteres Spiel zu Punkten führen wird. Hier wird der aktuell 5. Aachen, der nach der Niederlage gegen Tecklenburg von Hörde überholt wurde, gegen den 4. Hörde spielen. Derbys zwischen Tabellennachbarn sind doch immer die Besten. Die M1 wird sich diese Woche noch mehr im Training aufreiben, um auch den ersten Auswärtssieg 2016 unter Dach und Fach zu bringen.

 

Eure M1

 

mh, 18.01.15

Druckversion Druckversion | Sitemap
© TV Hörde 1861 e.V.