Hörder Helden

Helden? Wieso Helden? Nur einfach deswegen, weil man ein paar Spiele gewinnt? Nein!

 

Helden, weil sich die Jungen als eine Mannschaft präsentierten, die unter diesen Umständen auch leicht hätte scheitern können.

 

Aber von vorn. Die diesjährige A-Qualifikation der männlichen U13 in der neuen Sporthalle Hörde III stand unter einem schlechten Stern. Kurzfristig mussten zwei Stammspieler für den vergangenen Sonntag (1.2.15) wegen Krankheit und familiärer Verpflichtungen (Opa wurde 80! Herzlichen Glückwunsch!) absagen. Also wurden 2 Ersatzspieler aus der E2 nachnominiert, und alles schien „in Butter“ zu sein.

 

Von wegen! Lennart war bereits für ein Handballspiel nominiert, da er ja ursprünglich frei hatte. Also wurde von Anfang an improvisiert – aber mit Verstand! Spiel 1 spielte Lennart mit, verschwand zu seinem Handballspiel und war in den beiden letzten Spielen wieder dabei. 12.30 Uhr kam Linus von seiner Geburtstagsrunde zurück, und konnte von da an der Mannschaft helfen. Inzwischen hatten die anderen die Voraussetzungen geschaffen für eine der besten Qualifikationsrunden, die Hörder Jungen bisher gespielt haben.

 

Der Einstieg war einfach, die noch recht kleinen Jungen vom FJC Köln wehrten sich tapfer, konnten aber die Niederlage ( 13:25, 12:25) nicht vermeiden.
Und dann ging es schon zur Sache: Das zweite Spiel gegen RC Sorpesee (1. Platz in der Oberligarunde, in der Hörde Vierter geworden war) sollte zum Schlüsselspiel werden.
17:25 im ersten Satz ließ nichts Gutes hoffen, doch nach dem zweiten Satz (25:6!! für Hörde) war alles wieder offen. Und nun ging es hin und her: Zwei Mannschaften kämpften auf Augenhöhe und versuchten mit allen Mitteln, sich abzusetzen – bis zum letzten Punkt. Und den machte Hörde mit einem gefühlvollen Lob, der den Satz mit 16:14 für Hörde beendete.

 

Alle nachfolgenden Spiele (25:3, 25:13 gegen 1.VC Minden und 25:17, 25:10 gegen DJK Delbrück) wurden von der Woge des Erfolges getragen. Nach und nach konnte alle Spieler eingewechselt werden und erhielten ihre Spielanteile – reiften von Spiel zu Spiel zu den Helden, die seit langer Zeit mal wieder die direkte Qualifikation zu den Westdeutschen Meisterschaften erreichten.

wg, 02.02.15

Die Mannschaft: Gregor Student (Kapitän), Tolga Gökce, Axel Eickholt, Tim Kohlmann, Lennart Wörmann, Marcio Röllecke, Linus Schmolling.

 

Es fehlte leider: David Hold
 

Der Trainer: Florian Groß

Druckversion Druckversion | Sitemap
© TV Hörde 1861 e.V.