M1 verpasst Titelverteidigung in Oldenburg

Aus der erhofften Titelverteidigung wurde leider nichts, die Hörder Drittliga-Mannschaft verpasst am Samstag den Einzug in die Finalrunde und konnte am zweiten Turniertag lediglich Schadensbegrenzung betreiben. Am Ende eines aus vielen Blickwinkeln dennoch äußerst erfolgreichen Wochenendes stand schließlich der fünfte Platz.

 

Besonders erfreulich waren die Comebacks von Robin Frosting und Jan Terhoeven, die am vergangenen Wochenende noch passen mussten. Frosting konnte nach längerer Verletzungspause wieder das Training aufnehmen und am Turnierwochenende wieder voll angreifen. Das gleiche gilt für Hauptangreifer Terhoeven, der erst seit kurzem wieder im Mannschaftstraining ist. Weiterhin griffen die teambildenden Maßnahmen eines solchen Wochenendes, die mannschaftliche Geschlossenheit ist drei Wochen vor Saisonbeginn äußerst zufriedenstellend. Besonders dankbar war man für die kurzfristige Rückkehr des ehemaligen Hörders Thomas Henke, der den Mittelblockern eine Verschnaufpause ermöglichte.

 

Aus sportlicher Sicht war der erste Turniertag ein Wechselbad der Gefühle, wobei es dem Hörder Trupp hauptsächlich an Konstanz fehlte. So verlor man recht deutlich gegen den Drittligisten Oststeinbeker SV und mühte sich auch gegen den Regionaligisten 1. VC Norderstedt nur zu einem knappen Sieg. Im entscheidenden Gruppenspiel gegen die Zweitvertretung der KMTV Eagles Kiel legte man den Schalter häufig zu spät um und landete durch diese Niederlage letztlich auf dem dritten Platz. Damit verpasste man den Einzug ins Halbfinale und musste nach kurzer Nacht am nächsten Morgen um die Plätze 5-8 spielen. Wieder stand man dem 1. VC Norderstedt gegenüber und wieder wurde es knapp, doch am Ende siegte man auch hier wieder. Im Spiel um Platz 5 ging es gegen den neuen Ligakonkurrenten GfL Hannover und der Aufsteiger zeigte sich sichtlich erschöpft vom Wochenende. Hörde ließ keine Zweifel am Sieg zu und gewann in zwei schnellen Sätzen. Am 29. November wird man sich in Hörde wieder gegenüberstehen, eine erste Duftmarke konnte man an diesem Wochenende schon mal setzen.

 

Nun stehen die letzten Wochen der Vorbereitung an, für Trainerin „Teee“ steht noch jede Menge Arbeit an, was zu diesem Zeitpunkt allerdings nichts Ungewöhnliches ist. Die Mannschaft ist voll im Plan und befindet sich auf einem guten Weg. Die Stimmung im Team ist hervorragend, die kleinen Rädchen greifen immer besser ineinander und bis zum Auftakt am 05.10. in Göttingen sollten auch die letzten Baustellen behoben sein. Es kann jetzt endlich losgehen.

 

Kader: Rademacher, Groß, Terhoeven, Lange, Beyrich, Harrmann, Voswinkel, Karkoszka, Frosting, Fingerhut, Henke, Werth, Windscheif

 

 

 dk, 15.09.14

Druckversion Druckversion | Sitemap
© TV Hörde 1861 e.V.