Leicht schläfrig in Bonn

Schon letzte Saison waren die Hörder Dritt-Liga-Volleyballer Gäste auf dem Sleeping-Art-Cup in Bonn und auch dieses Jahr wollte man das gut besetzte Vorbereitungsturnier nicht verpassen. Nach einer guten Vorrunde konnte man in den entscheidenen Spielen aber nicht mehr den Schalter umlegen und landete am Ende auf dem 4. Platz.

 

Durch viele neue Gesichter im Kader stand das erste Vorbereitungsturnier ganz im Zeichen der Findung. Dazu kamen personelle Engpässe, so dass sogar der Alt-Hörder Justus Ramge, aktuell im Landesliga-Kader des SC Concordia Hagen, eingeflogen werden musste, um dem einzigen Etat-Mittelblocker Fabian Fingerhut Pausen zu verschaffen. Nachdem die letzte Phase der Vorbereitung eingeläutet wurde, sollte jetzt unter Wettkampfbedingungen Spielpraxis gesammelt werden. Trainerin "Teee" Williams-Slacanin nutzte diese Gelegenheit, um sich ein noch besseres Bild der Mannschaft zu machen und verschiedenste Rotationen zu testen.

 

Hörde startete gut ins Turnier und gewann beide Vorrundenspiele. Gegen SSF Fortuna Bonn II (Oberliga) und den verstärkten TSC Münster-Gievenbeck (Regionalliga) musste erst der Tiebreak die Entscheidung bringen. Trainerin "Teee" bekam hier schon mal gezeigt, woran sich Hörder Fans bereits gewöhnen mussten: "Drama, drama, Baby!" In beiden Spielen verschlief Hörde den Start und konnte erst zum Ende des Satzes das Spiel für sich entscheiden. 

Diese Energieleistung sorgte vermutlich dafür, dass es dann im Halbfinale gegen die TG Mainz-Gosenheim nicht mehr zum Sieg reichte. Die Absteiger aus der 2. Bundesliga zeigten der Hörder Truppe, dass man auch in der nächsten Saison keine Punkte geschenkt bekommen wird. Im Spiel um Platz 3 gegen den Ligakonkurrenten PTSV Aachen konnte man den Schalter ebenso nicht mehr umlegen und verlor auch hier mit 0-2.

 

Aber diese Ergebnisse sollten nicht überbewertet werden und auch keine Sorgen bereiten. Ganz im Gegenteil sogar, denn Hörde zeigte sich trotz vieler neuer Spieler mannschaftlich geschlossen und äußert spielfreudig. Die Neuzugänge Marius Harrmann, Frederik Beyrich, Jonathan Lange und Leon Voswinkel machten einen starken Eindruck und machen Lust auf die neue Saison. Diese Mannschaft brennt auf die neue Saison und hat einfach "Bock"!

 

Bereits am nächsten Wochenende geht es nach Oldenburg zum OTB-Cup. Bei diesem zweitätigen Vorbereitungsturnier kann Trainierin "Teee" auch wieder auf Mittelblocker Robin Frosting und Hauptangreifer Jan Terhoeven zurückgreifen. Als Titelverteidiger will man sich dort bestmöglich präsentieren. 

Druckversion Druckversion | Sitemap
© TV Hörde 1861 e.V.