Männliche U13 ist Westdeutscher Meister

Tolgas Tag

Die Saison 2015/16 gestaltet sich zum einem Höhepunkt in der wahrlich nicht ereignislosen Geschichte der Hörder Volleyball-Jugend. Zum dritten Mal in dieser Saison feiern wir einen Meistertitel. Nach den Siegen der weiblichen und männlichen  U18 vor vier Wochen und der Bezirksmeisterschaft der männlichen U12, ist seit Samstag, dem 9.4.16, ein weiterer Titel zu notieren:

 

Westdeutscher Meister 2016 der männlichen U13 ist der TV Hörde.

 

Schon im Vorfeld der Meisterschaften hatten sich Trainer Florian Groß und sein Co-Trainer Wogo etwas ausgerechnet. Und außerdem war ausgemacht, dass die Schlappe von den Meisterschaften der mU14 ausgewetzt werden müsse; denn letztlich standen dieselben Jungen ( bis auf 2) auf dem Feld. Motto also: Basics – konzentriert – und drauf !!

 

Hört sich schlimm an, ist aber erfolgreich: Wir konzentrieren uns auf die optimale Ausführung der Grundtechniken und nutzen unsere körperliche Überlegenheit zu druckvollen Angriffen. Mit TOLGA GÖKCE verfügt nämlich der TV Hörde zurzeit über den körperlich größten und härtesten Angreifer dieses Jahrgangs in NRW. Das galt es zu nutzen, und es begann mit leichten Siegen in der Vorrunde: Gegen VC Menden-Much mit 25:9,und  25:14 und gegen VV Humann Essen mit 25:6 und 25:10. Spätestens das Spiel gegen Essen zeigte, dass der TV Hörde einen ganz besonders guten Tag erwischt hatte, und selbst Altmeister Klaus Bast (verdienter Trainer des VV Humann) musste zugeben: Keine Chance !!

Grundlage dieser Siege war ein bestens eingestellter Tolga Gökce, der aber auch fast alle Bälle im Feld des Gegners unterbrachte. Seine Sicherheit war es denn auch, die seine vorrangigen Mitspieler TIM KOHLMANN und LENNART WÖRMANN motivierte und die letzten Endes dafür sorgten, dass sich der TV Hörde als ein geschlossenes Ganzes präsentierte.

 

Auch unsere Nachbarn aus Schwerte waren deshalb in der Zwischenrunde kein wirkliches Problem ( 25:11, 25:19), so dass auch die Spieler von der Bank Chancen zum Einsatz hatten. Und da sich inzwischen Essen gegen Köln in der Zwischenrunde durchgesetzt hatte, war die Endrunde mit dem Favoriten VOR Paderborn, VV Humann Essen und TV Hörde ( fast wie erwartet!) besetzt.

 

Nun ging´s ans Eingemachte! Aber TOLGA und seine Mannen waren nicht aufzuhalten. Zwar lange nicht so deutlich wie in der Vorrunde, letztlich aber sicher, gewannen die Jungen ein zweites Mal gegen Essen ( 25:16, 25:18) und nachdem auch Paderborn Essen deutlich in die Schranken verwiesen hatte, stand ein spannendes Endspiel bevor. Die Zuversicht in das eigene Können zu stärken und die Barriere der Niederlagen 

gegen den VOR Paderborn aus den letzten Spielen abzubauen, das waren die Aufgaben, denen sich Wogo und Florian in der Pause vor dem Spiel in Einzelgesprächen widmeten.

 

Uns stand ein Gegner gegenüber, der, technisch hervorragend ausgebildet, flink und schlau, für fast alle Angriffe des TV Hörde eine Antwort hatte: War es eine artistische Feldabwehr oder ( auch das war zu sehen!!) ein Block. Da aber auch die Hörder Jungen keineswegs schliefen  und die Paderborner nicht groß genug waren, um ihre Angriffe weit genug vorn zu platzieren, landete aus der Abwehr immer wieder ein Pass vor das Netz, und dort wartete Tolga.

 

Natürlich waren inzwischen alle Beteiligten etwas müde, und alle Aktionen waren nicht mehr so druckvoll wie vorher. Aber es reichte!! Schließlich mussten sich die Paderborner ergeben! In einem Spiel auf Augenhöhe – nur Tolga schaute über die „Kleinen“ hinweg – siegte der TV Hörde mit 25:22 und 26:24 in zwei Sätzen.

 

Das war wirklich TOLGAS TAG!

 

Die Mannschaft: 

Tolga Gökce ( Kapitän), Mark-Lukas Grumpe, Tim Kohlmann, Konstantin Ploke, 

Lennart Wörmann, Conrad Zurbrüggen, Ferdinand Zurbrüggen .

 

Die Trainer:

Florian Groß, Wolfgang Goeke

 

Die Eltern:

Waren zahlreich erschienen und haben sich lautstark bemerkbar 

gemacht!!

 

Herzlichen Dank!

 

Wg, 10.4.16

Druckversion Druckversion | Sitemap
© TV Hörde 1861 e.V.