M2 überwintert auf Platz 1

Die Hörder Zweitvertretung gewinnt in Coesfeld mit 3:1 und bleibt weiter Tabellenführer.

(26:24 ; 28:26 ; 20:25 ; 25:21)

 

Am späten Samstagabend fand in Coesfeld das Prestigeträchtige Duell Hörde gegen Coesfeld statt. Die Halle war komplett gefüllt, man könnte fast behaupten ganz Coesfeld war da um ihr Team zu unterstützen.

 

Hörde begann im ersten Durchgang sehr verhalten und musste schnell einem Rückstand hinterher laufen. Die Annahme wackelte leicht, die Angriffsschläge waren nicht präzise und die Feldabwehr schläfrig und viel zu langsam unterwegs. Trainer Michael Kohne versuchte durch eine Auszeit und verschiedene Wechsel den Schalter wieder umzulegen. Dies gelang nicht auf Anhieb aber die Hörder wurden langsam warm mussten aber trotzdem noch dem Rückstand hinterher laufen. Beim Stand von 20:23 für die SG Coesfeld wachte man schließlich auf und konnte durch eine gute Block- und Feldabwehr den Coesfeldern den Wind aus den Segeln nehmen und den Satz mit 26:24 gewinnen.

 

Dies war ein klarer Dämpfer für die SG Coesfeld, aber diese wurden durch ihre Zahlreichen Fans wieder heiß gemacht, sodass der Kampf um wichtige drei Punkte weiter gehen konnte. Die Hörder begannen trotz des Satzgewinns wieder sehr holprig und es zeigte sich das gleiche Bild wie am Anfang des ersten Satzes. Dieses tief hielt aber nicht lange, Hörde legte wieder mehr Konzentration in die Basics und konnte dadurch bis zur 23:19 Führung davon ziehen. Ab diesem Moment waren sich die Hörder anscheinend schon zu sicher den Satz gewonnen zu haben, dies war aber nicht so. Eine Aufschlagserie des Gegners führte dazu dass es wieder 23:23 stand und das Publikum wieder extrem laut war. Dies schüchterte die Hörde aber nicht ein, sodass sie nach guten Aufschlägen und einer starken Abwehr auch diesen Satz gewinnen konnten.

Nun zeigte sich die bekannte Hörder Krankheit 2 Sätze gewonnen nur noch einen bis zum Sieg da kann man zwei Gänge runter schalten. Daraus resultierte eine instabile Annahme, unkonzentrierte Angriffe und eine schlechte Feldabwehr sodass es schnell deutlich wurde. Coesfeld zog davon(10:15) und war motiviert weiter zu machen. Auch wenn der Trainer versuchte durch verschiedene Wechsel das Blatt nochmal zu wenden, gelang dies allerdings nicht. Somit gewann Coesfeld diesen Satz verdient mit 20:25.

 

Jetzt hieß es wieder Vollgas für die jungen Hörder, um diesen vierten Satz zu gewinnen und drei Punkte mit nach Hause zu nehmen. Beide Mannschaften starteten hoch motiviert und es entwickelte sich zu einem offenen Schlagabtausch. Beide Mannschaften ließen keinen Ball fallen und waren aktiv im Block, sowie in der Feldabwehr. Beide Trainer nutzten ihre Auszeiten um ihr Team zu motivieren und kleine Fehler zu verarbeiten. Die Hörder allerdings waren Nervenstärker und Technisch besser, sodass sie sich einen kleinen Abstand erspielen konnten (20:18). Dieser Abstand sorgte für einen Dämpfer bei den Coesfeldern, wodurch die Hörder durch ihre konstante Leistung davon zogen und den vierten Satz mit 25:20 gewinnen konnten.

 

Somit kann man abschließen sagen:

 Hörde zeigte nicht die beste Leistung konnte aber trotzdem durch enormen Kampfgeist gegen die Mannschaft aus Coesfeld gewinnen. Somit grüßt der TV Hörde in der Weinachtspause vom Platzt an der Sonne und wird sich akribisch auf die nächsten Spiele vorbereiten.

 

Abschlusszitate:

Noah Voswinkel: "Auch Leon trifft mal ein blindes Huhn."

Fabijan Slacanin: " Ich bin der Weltmeister im Schnellpinkeln."

Conne Limpinsel: "Gegen Hörde kann man mal verlieren."

 

Für den TV Hörde dabei waren: Beßelmann, Externbrink, Hester, Limpinsel, Mausolf, Meyer, Uehara-Ernst, L. Voswinkel, N. Voswinkel, Walz, Slacanin, Janssen

 

Trainer: Michael Kohne

Co-Trainerin: Marion Giesler

 

 

 

nv 20.12.15

Druckversion Druckversion | Sitemap
© TV Hörde 1861 e.V.