M2 geht in Duisburg unter

FS Duisburg - TV Hörde II

3:0   (25:21 ; 25:22 ; 25:22)

 

 

Am Samstag ging es zu den freien Schwimmern nach Duisburg. Die jungen Rothemden hatten noch was gut zu machen, da sie das Hinspiel verloren hatten. Dementsprechend hatten sich die Hörder in der Woche auch auf dieses Spiel vorbereitet.

Klar war, dass der Stamm-Libero Johannes Beßelmann fehlen würde. Dafür sprang Eike Meyer als Libero ein.

 

Schon vor dem Spiel deutete sich an, dass die Atmosphäre in der Duisburger Halle mehr als angespannt war: Das üblichen Einspielen der Hörder wurde kurzerhand durch die Duisburger intensiv gestört und somit auch unter den zahlreichen Zuschauern eine aufgeheizte Stimmung erzeugt. Und dies setzte sich während des gesamten Spiels fort

Die Geschichte des ersten Satzes ist schnell erzählt: Bis Mitte des Satzes konnte sich keine Mannschaft entscheidend absetzen. Dann erlaubten die Hörder dem Gegner mit einigen leichten Fehlern und einer unpräzisen Annahme, sich einen kleinen Vorsprung heraus zu spielen. Da die Duisburger anschließend ihre Sideouts sauber ausspielten und zudem das Schiedsgericht die Frühstarts des Duisburger Zuspielers nicht abpfiff, ging der Satz mit 25:21 an die Duisburger.

Im 2. Satz das gleiche Bild: Zwar hatten die Duisburger zunächst den besseren Start, aber bis zur Satzmitte hatten die Hörder den Satz wieder offen gestaltet. Es reichte jedoch nicht zum Ausgleich, da immer dann, wenn sie sich eine Chance erarbeitet hatten, diese dann auch wieder leichtfertig vertan haben. So ging dann auch der 2. Satz mit 25:22 an die Duisburger.

Im 3. Satz hatten dann die Hörder den besseren Start: Bis zum 8:5 für Hörder konnte endlich ein kleiner Vorsprung herausgearbeitet werden. Danach jedoch wieder das gleiche Bild wie in den beiden ersten Sätzen: Aufschlagfehler, wackelige Annahme und weitere einfache Fehler drehten den Vorsprung in einen 9:12 Rückstand. Trotzdem wurde der Kampf nicht aufgegeben und es gelang den Hördern, nach einem 14:18 Rückstand sogar, mit 19:18 in Führung zu gehen. Bis zum 22:22 konnte sich keine Mannschaft absetzen. Beim Stand von 22:23 griff dann auch das schwache Schiedsgericht wieder ein: Eine zu lang geratene Annahme der Hörder stopfte der Duisburger Mittelblocker unter dem Gejohle der zahlreichen Duisburger Zuschauer in bester Basketball-Manier mit einem Dunking in die Hörder Spielhälfte. Entscheidungen des Schiedsgerichts: Nicht Punkt für Hörde und Ausgleich, sondern Punkt und damit erster Matchball für Duisburg! Den darauf folgenden Aufschlag bekamen die Hörder nicht unter Kontrolle und spielten den Ball ins Aus. So war die Enttäuschung groß und die glatte 3-Satz-Niederlage besiegelt.

Fazit: 

1. Eine viel zu hohe Fehlerquote und dadurch fehlende Sicherheit führte unterstützt durch eine schwache Leistung des Schiedsgerichts  zu einer völlig unnötigen Niederlage. 

2. Man darf sich durch die “Spielchen" des Gegners und durch das Publikum nicht aus der Ruhe bringen lassen.

 

Am kommenden Samstag können die jungen Rothemden gegen die MTG Horst beweisen, dass sie zurecht auch nach dieser Niederlage (zumindest offiziell) an der Tabellenspitze stehen, da Bielefeld II beim 5-Satz-Sieg in Bottrop auch einen Punkt liegen ließ. 

 

 

TV Hörde II gegen MTG Horst

Samstag 30.01.2016

16:00 Uhr

Sporthalle Hörde I

 

TVH: Externbrink, Finke, Hester, Mausolf, Meyer, Uehara-Ernst, L. Voswinkel, N. Voswinkel, Walz

Trainer: Michael Kohne

Co-Trainerin: Marion Giesler

 

 

 

mf    24.01.16

Druckversion Druckversion | Sitemap
© TV Hörde 1861 e.V.