M2 ringt Hamm in Packendem Krimi nieder

Am Samstagnachmittag feierte die Hörder Zweitvertretung beim eigenen Hömecoming dank einer geschlossenen Mannschaftsleistung einen 3:2 Sieg gegen den klaren Favoriten SSV Hamm.

 

TVHörde II - SSV Hamm  3:2 (23:25 ; 21:25 ; 25:20 ; 25:17 ; 15:11)

 

Nachdem Hamm in der vergangen Spielzeit knapp den Aufstieg in die Regionalliga verpasst hat, ist das ausgerufene Ziel für diese Saison – Aufstieg. Ohne sich unnötig klein zu machen, die Körpergrößenunterschiede sprechen schon für sich, standen die Quoten für einen Sieg der Davids aus Hörde gegen die Goliaths aus Hamm schlecht. Dementsprechend deutliche Worte fanden Trainer Jürgen Voswinkel und Kapitän Marlon Externbrink vor dem Spiel: „Wir haben nichts zu verlieren und können frei aufspielen. Jeden Punkt den wir hier holen kann uns keiner mehr nehmen".


Dass Team startete in den ersten Satz hochmotiviert und hielt stark dagegen. Doch konnten sich die Hörder am Ende des Satzes nicht mehr gegen einen gut stehenden Block durchsetzen, dazu kam eine leicht wackelnde Annahme. Deshalb wurde der erste Satz knapp mit 23:25 abgegeben.
Anschließend versuchten die Hörder durch einen Griff in die Taktik-Trickkiste die Freunde aus Hamm zu verunsichern. Es blieb jedoch bei dem Versuch, denn die Annahme kam nicht mehr so souverän wie gewohnt und Hamm konnte ihre Stärken über die Mitte ausspielen. So endete der Satz trotz Kampf und einer Aufholjagd 21:25.
Doch sofort zu Beginn des 3.Satzes merkte man dass die Kräfte der Gäste weniger wurden und die Hörder witterten immer noch hochmotiviert und konzentriert ihre Chance. So stand der Block wieder stabiler, die Annahme kam auf den Punkt und der Druck im Angriff wurde stark erhöht. Plötzlich lag man deutlich in Führung und konnte den Satz auch für sich entscheiden.
Die Gäste aus Hamm schienen den Satzverlust nicht eingeplant zu haben, konnten ihre Qualität im vierten Satz nicht mehr aufs Feld bringen und vergaben sonst sichere Punkte. Diesen Umstand nutzten die Hörder für sich und liefen ihrerseits zur Höchstform auf. Durch die Einwechslung von dem Heimkehrer Phillip Gorba wurde der Block nochmal verstärkt und Hörde holte sich den Satz mit 25:17!

 

TIEBREAK!

 

Hier begegneten sich beide Mannschaften erneut auf Augenhöhe und das Spiel nahm deutlich an Qualität zu. Hamm glänzte zu Beginn erneut durch Angriffe über die Mitte, schwamm jedoch in der Annahme. Die jungen Hörder punkteten zunehmend über die Diagonalposition, sich abzusetzen gelang ihnen aber nicht. Die Wende brachten schließlich der Hörder Block, welcher nun unüberwindbar für die Hammer wurde. Auch der Doppelwechsel der Diagonalen und Zuspieler zeigte wirkung und Lenny Rybica und Noah Voswinkel unterstrichen die Qualität des gesamten Kaders. Unterstützt vom Publikum spielte die M2 noch einmal stark auf und so stand es am Ende 15:11 für den TVH.


Im Kampf um den Klassenerhalt ist dieser ungeplante Punktgewinn ein Segen für die Hörder Zweitvertretung. Abschließend bleibt die Erkenntnis, dass man sich vor keinem Gegner in der Liga verstecken braucht, wenn man es schaft die eigene Leistung aufs Feld zu bringen.

 

Im Kader waren: Marlon Externbrink, Philipp Gorba, Henrik Hester, Hendrik Lauersdorf, Florian Mausolf, Eike Meyer, Lennart Rybica, Tim Schmitz-Porten, Arno Walz, Mats Wilhelm, Noah Voswinkel
Trainer: Jürgen Voswinkel
Co-Trainer: Leon Voswinkel

Druckversion Druckversion | Sitemap
© TV Hörde 1861 e.V.