Meister bleibt Meister

mU14 gewinnt Westdeutsche Meisterschaften

Nach einem langen und anstrengendem Turnier-Wochenende war der Jubel und die Erleichterung am späten Sonntagnachmittag riesengroß.


Als der letzte Angriff krachend im Feld von Finalgegner Humann Essen einschlug war endlich klar: Die männliche U14 schafft das Kunststück und wird zum zweiten Mal in Folge Westdeutscher Meister (2016 als U13).

 

Sensationell!

Der Startschuss zu einem langen Volleyball-Wochenende fiel bereits sehr früh am Samstagmorgen, denn die Reise ging dieses Jahr ins, nicht gerade um die Ecke gelegene, Düren.


In der Vorrunde erwischte die Mannschaft einen Auftakt nach Maß und besiegte den DJK Delbrück und den VV Schwerte jeweils mit 2:0.

 

Damit war das erste Etappenziel, das Weiterkommen als Gruppenerster, erreicht. Für die Zwischenrunde bekam man nun also einen vermeintlich schwächeren Gruppenzweiten zugelost.

 

Die Losfee zog als Gegner den Dürener TV. Als Ausrichter und mit der lautstarken Unterstützung der Heimfans, sicherlich kein zu unterschätzender Gegner.

 

Doch die jungen Hörder Rothemden zeigten eine überzeugende und konzentrierte Leistung. Zu keinem Zeitpunkt wollten sie Zweifel am Sieg aufkommen lassen und so hieß es auch in diesem Spiel am Ende wieder 2:0 für den TV Hörde

 

Am ersten Turniertag also die optimale Bilanz. 3:0 Siege 6:0 Sätze.

Der Halbfinaleinzug war also geschafft und dort erwartete die Dortmunder Mannschaft ein Spiel mit Final-Charakter.

 

Denn mit dem TSC Münster-Gievenbeck hatte man den Wohl stärksten Gegner des Turniers erwischt. Es entwickelte sich ein packendes Spiel auf sehr hohem Niveau.

 

Beide Teams gaben alles für den Sieg, denn: auf den Gewinner wartete nicht nur der Finaleinzug, sondern damit verbunden auch ein Ticket zu den Deutschen Meisterschaften.

 

Doch Münster war der erwartet starke Gegner: nach dem Gewinn des ersten Satzes mussten die Hörder dann, zum ersten Mal im Turnierverlauf, einen Satz abgeben. 1:1! Tiebreak!


Hier drehten die Nachwuchsvolleyballer des TVH noch mal richtig auf und spielten sich regelrecht in einen Rausch. Am Ende hieß es: 15:8, 2:1, Sieg, Finale und das Ticket für die Deutschen Meisterschaften!

Doch mit Silber wollte sich niemand zufrieden geben, der Sieg im Finale sollte her! 


Als Gegner qualifizierte sich im anderen Halbfinale der VV Humann Essen. Ein alter Bekannter aus der Liga.

 

Da konnten beide Mannschaften noch jeweils eine Begegnung für sich entscheiden, Vorsicht war also geboten.

 

Im Finale hatten die jungen Hörder dann erstmal mit ihrer Nervosität zu kämpfen. Als diese aber zur Mitte des Satzes abgelegt werden konnte, brachten die Spieler nun ihr ganzes Können aufs Feld und setzten sich entscheidend vom Gegner ab.

 

Besonders die Größenvorteile der beiden Hörder Angreifer Tolga und Konstantin machten sich nun bemerkbar. Durch ihre Mitspieler immer wieder gut eingesetzt brachten die Beiden Ball um Ball im Essener Feld unter. Am Ende ging der Satz mit 25:14 recht deutlich an den TVH.

 

 

Der zweite Satz verlief aus Hörder Sich leider nicht so deutlich. Die Essener setzten die Hörder Annahme jetzt mit gefährlicheren Aufschlägen unter Druck, und das zeigt Wirkung. Die Hörder-Angriffsmaschine geriet ins Stocken und die Fehlerquote stieg.

 

Doch auch Essen leistete sich einige Eigenfehler und so blieb der Satz bis zuletzt sehr ausgeglichen. Mit Glück und Geschick gelang es den Hördern aber am Ende den Sack zuzumachen. Es folgte der oben beschriebene Jubelausbruch.

 

 

Am Ende eines grandiosen Wochenendes steht nun also der zweite Triumph in Folge für die junge Mannschaft.

 

Durch harte Arbeit im Training haben sich die Spieler diesen Erfolg verdient, aber auch die Eltern haben keinen unbedeutenden Anteil daran. So fahren sie ihre Kinder mehrmals in der Woche zum Training oder zu Spielen und sorgten mit ihrer lautstarken Unterstützung bei den Westdeutschen für eine prächtige Atmosphäre.

 

Dafür ein dickes Dankeschön!


Für die U14 wartet nun am 17./18.06. die Deutsche Meisterschaft und damit eine wohl unvergessliche Erfahrung.

 

Wir drücken die Daumen!!

 

Es spielten:

 

Tolga Gökce
Moritz Van Elst
Tim Kohlmann
Konstantin Ploke
Mark-Lukas Grumpe
Conrad Zurbrüggen
Ferdinand Zurbrüggen

 

Trainer:

 

Florian Groß

 

Platzierung:

1. TV Hörde

2. VV Humann Essen

3. TSC Münster Gievenbeck

4. FC Junkersdorf Köln

5. VoR Paderborn

6. Dürener TV

7. VC Menden Much

8. VV Schwerte

9. Solingen Volleys

10. Moerser SC

11. DJK Delbrück

12. Soester TV

 

fg,23.05.17

Druckversion Druckversion | Sitemap
© TV Hörde 1861 e.V.