Überschrift

Am vergangenen Samstag startete der Nachwuchs in Solingen. Arg gebeutelt durch Abstellungen an die 1. Herren. Donnerstag früh standen Gorba nur 6 Feldspieler, davon zwei Zuspieler und ein gelernter Mittelblocker zur Verfügung. Der zuvor kranke Lucas Lübke konnte noch kurzfristig zum Team stoßen, genau wie der erst 14-jährige Pascal Doros aus der U18.

 

In einer 4-2 Grundordnung ging es gegen den Nachwuchs der Bundesligatruppe aus Solingen los – und wie. Paolo Peleggi setzte ein Aufschlag nach dem anderen ins Feld, sodass es nach kurzer Zeit schon 7:0 für die jungen Hörder stand. Eine gute Ausgangslage für den Satz und für das Selbstbewusstsein des Teams. Doch wie gewonnen so zerronnen? Solingen kam weiter ran. Der Vorsprung schmolz auf 8:7. Letztendlich machten die beiden Zuspieler durch Aufschlagserien den Satz klar. Erst Paul Jaworek, Sohn der Hörder Trainerlegende Ralf und dann Daniel Gerner (im Trikot von Fabijan Slacanin, Sohn der Volleyball Legende Tee Wiliams). Endstand 25:14. Satz zwei war vor allem zu Beginn etwas enger, doch auch dieser konnte mit hängen und würgen gewonnen werden (25:18).

Spiel zwei an diesem Tage sollte gegen Humann Essen gehen, welche aus dem Vollen schöpfen konnten. Im ersten Satz wurde relativ schnell klar, dass am heutigen Tag nicht viel zu holen ist. Die wenigen Wechselmöglichkeiten sowie die Erkältungen spielten auch nicht gerade in die Karten. Dank Adam Zielinski, der nach seiner Einwechslung noch den entscheidenden zehnten Punkt gemacht hat, hat man wenigstens es noch zweistellig geschafft. Dank dieses wirklich gruseligen Satzes hat man den Gegner hervorragend eingelullt und spielte plötzlich freier. Zu Beginn des Satzes konnte man sich sogar immer mit 2,3 Punkten absetzen. Dann kam (natürlich, wie sollte es auch anders sein) der Hänger zur Satzmitte. Zum Ende des Satzes hat man den Anschluss wiedergefunden und sogar 21:20 in Front gelegen, um anschließend den Satz 21:25 zu verlieren :-P

 

Was ist noch zu sagen? Alle beteiligten sollten diesen Tag schnell vergessen, denn das was man von allen drei Mannschaften an diesem Tag gesehen hat war keine Werbung für den Sport. Teilweise konnte man sogar eine Stecknadel fallen hören! Und leider waren es auf allen Seiten viel zu viele Eigenfehler.

 

Ein besonderes Lob geht diese Woche an den Architekten der Halle in Solingen! Es ist schön einmal in einer Halle mit ca. 1,5m Platz an der Seite, einer Deckenhöhe von gefühlten 2 m (Plus Seilen über dem Netz) zu spielen. Toll waren auch die Klettermöglichkeiten an den Seitenwänden.

 

 

Es spielten: Pascal Doros, Daniel Gerner, Paul Jaworek, Lucas Lübke, Alexander Osses, Paolo Peleggi, Jan Pieper, Adam Zielinski

Coach: Philipp Gorba

 

 

pg.        08.09.16

 

Druckversion Druckversion | Sitemap
© TV Hörde 1861 e.V.