Nächste Mission: Aachen

Nach einem vermeintlich einfachen ersten Heimspiel gegen den DJK Füchtel-Vechta am vergangenen Samstag, was man noch knapp mit einem 3:2 Tiebreak-Erfolg retten konnte, steht am kommenden Samstag den Hörder Rothemden die nächste Herausforderung bevor: Post Telekom SV Aachen.

 

Im dritten Spiel der Rückrunde genießen die Hörder jedoch nicht wieder die berauschende heimische Kulisse, sondern müssen zum Dreiländereck nach Aachen reisen. Im Hinspiel konnte die M1 gegen die Aachener überzeugen. Nach drei knappen und spannenden Sätzen (-27, -22, -26) konnte der TVH die Gäste aus Aachen recht schnell wieder nach Hause schicken. Dieses deutliche Ergebnis ist diesen Samstag jedoch keineswegs zu erwarten. Mit einer nur durchwachsenen Trainingsbeteiligung diese Woche und mindestens drei Ausfällen am Spieltag, steht der M1 eine große Aufgabe bevor.

 

Während der dynamische Mittelblocker Thomas Henke ist aus privaten Gründen verhindert ist, müssen sowohl der Kapitän Jan Terhoeven als auch der Spielmacher Pascal Rademacher verletzungsbedingt pausieren. Diese Lücken im Team gilt es nun am Samstag zu schließen.

 

Um dies zu bewerkstelligen haben sich die Hörder Drittligisten vorgenommen noch klüger und variabler zu spielen, um gleichzeitig die eigene Fehlerquote gering zu halten und den Gegner permanent aus dem Rhythmus zu bringen. Wichtige Kernelemente werden dabei ein druckvoller Aufschlag und eine sichere, stabile Annahme, damit alle Angreifer variantenreich eingesetzt werden können.

 

Ein Sieg wäre für die Dortmunder auch wichtig um den vierten Tabellenplatz zu sichern und nicht den Anschluss an die Spitze zu verlieren. Ob dies der M1 gelingen wird, wird sich diesen Samstag um 19 Uhr in der Sporthalle der Maria Montessori Gesamtschule in Aachen zeigen. Es wird auf jeden Fall ein heiß umkämpftes Spiel.

 

Auch wenn ihr nicht vor Ort dabei sein könnt, drückt den Jungs die Daumen. 

 

Wir mit euch!

 

Eure M1

 

pr, 20.01.16

Druckversion Druckversion | Sitemap
© TV Hörde 1861 e.V.