Nie mehr Verbandsliga, nie mehr, nie mehr...

Nach dem, mit einem 3:0 Sieg gegen Bielefeld, überzeugenden Start in die Relegation musste sich die hörder Zweitvertretung am Sonntag gegen die vierte Mannschaft des VV Humann Essen beweisen. Da die zweite Damenmannschaft trotz einer 1:3 Niederlage auch über die Relegation gerade den Aufstieg in die Verbandsliga geschafft hatte, wollte man sich als zweite Herren natürlich nicht lumpen lassen. Hier noch einmal Herzlichen Glückwunsch an die komplette F2!

 

Das Wetter war, wie schon im letzten Jahr am Relegationssonntag, prächtig und die Halle brechend voll. Da die M1 schon länger in der Sommerpause entspannt, ließ sich Hallensprecher Sven Wiggermann überreden, auch für die M2 den Hallensprecher und Tribünenanpeitscher zu machen und verhalf den jungen Hördern so zu der Atmosphäre, die sie sich auch verdient hatten.

So ging die M2 gefeiert von den Fans mit großem Selbstbewusstsein in die nun wirklich allerletzte Partie der Saison 2014/15. Doch trotz einer sehr agilen Feldabwehr und stabilem Sideout mussten sich die jungen Hörder im ersten Satz knapp 22:25 geschlagen geben.

Doch schon im zweiten Satz drehte sich das Blatt und unter den Schlachtgesängen der Tribüne fanden die Rothemden nun wieder zurück zu ihrem Spiel und glichen mit 25:20 aus. Nun ging die Partie erst so richtig los. In den Sätzen drei und vier schenkten sich beide Teams nichts. Regelmäßig folgte auf eine Sprungaufschlagserie der M2 eine Aufschlagserie der Gäste aus Essen. So waren die Sätze bis zum Schluss immer ausgeglichen. Der dritte Satz wurde 21:25 verloren. Als sich im vierten Satz Zuspieler Henrik Hester an der Hand verletzte, befürchteten alle schon das schlimmste, doch hördes zweiter Zuspieler Lennart Rybica belehrte alle eines besseren, fügte sich nahtlos in die Partie ein und zauberte seinen Angreifern immer wieder freie Schussbahn. Folgerichtig wurde der vierte Satz mit 25:21 gewonnen.

 

Da stand man also wieder. Wieder Relegation, wieder ein Sonntag, wieder strahlender Sonnenschein, wieder ein Endspiel, wieder eine volle Halle und wieder in den Tiebreak.

 

TIEBREAK

 

Ein Wort, welches allen Hördern schon seit längerem ein Begriff sein sollte. So konnten doch viele Erfolge in der Hörder Festung erst nach dem fünften Satz gefeiert werden. Auch wenn die Kräfte nun langsam nachließen war doch das Hörder Fieber wieder ausgebrochen und auf der Tribüne, wie auf dem Spielfeld wurden nun die letzten Kraftreserven mobilisiert. Hörde kämpfte, Hörde Schrie, Hörde Biss, aber Hörde bangte auch. Denn beim Spielstand von 13:13 hatten die jungen Gegner aus Essen gerade wieder aufgeholt. Doch letztendlich konnte es in der Halle Hörde nur einen Tiebreak König geben und der kommt nicht aus Essen, sondern aus Dortmunds wunderschönem Süden.

Zwei Punkte später stand es 15:13...Sieg...noch ein Jahr Oberliga.

Während sich die hörder Zweitvertretung singend und jubelnd in den Armen lag, feierten die weit über 100 Fans ihre Hörder für einen an Spannung nicht zu überbietenden Sieg.

Nun heißt es also noch mindestens eine Saison lang: TV Hörde II - Oberliga 2

 

Uns als M2 bleibt nur eins zu sagen:

Danke Hörde!

Danke für einen grandiosen Abend, für grandiose Stimmung und eure ungebrochene Unterstützung.

Bis zur nächsten Saison

 

Wir mit euch! Oberliga! (noch nicht ganz dritte Liga aber schon nah dran ;) )

 

Die Festung verteidigt haben:

Marlon Externbrink, Philipp Gorba, Leo Herold, Henrik Hester, Florian Mausolf, Eike Meyer, Lennart Rybica, Tim Schmitz-Porten, Leon Voswinkel, Noah Voswinkel, Arno Walz & Mats Wilhelm

Trainer: Jürgen Voswinkel

Co-Trainer: Hendrik Lauersdorf

 

Druckversion Druckversion | Sitemap
© TV Hörde 1861 e.V.