Spitzenreiter zu stark für M2

TV Hörde II - VV Humann Essen III   1:3    (26:24 ; 21:25 ; 24:26 ; 16:25)

 

Hörde gegen Essen ein Klassiker. Viele Spieler kennen sich noch aus den Jugendjahren. Was wird es heute am Feiertag geben fragten sich die Fans auf der dicht besetzten Tribüne. Mit knapp 20 minütiger Verspätung durch, wie die Deutsche Bahn es nennen würde:"Verzögerungen im Betriebsablauf", startete um 18:20Uhr das Match.

 

Nach einem engen und von Eigenfehler auf beiden Seiten geprägten Satz konnten sich die jungen Rothemden über den ersten Satzgewinn freuen (26-24). Den Schwung wollte man mitnehmen in Satz 2.

 

Doch auch in diesem Satz waren es noch zu viele dumme Eigenfehler in Annahme und Aufschlag. Da half auch eine super Blockserie der Mittelblocker Mausolf und Walz nicht weiter (21-25).

 

In Satz 3 sollte es dann anders werden. Der U20-Spieler Lennart Rybica startete in diesem Satz für Henrik Hester im Zuspiel und setzte die Essener im Aufschlag so unter Druck, dass es nach kurzer Zeit schon 7-0 stand!! Leider haben die Essener dann aber auch irgendwann bemerkt, dass sie Volleyball spielen können und starteten dann druckvoll gegen den Ball zuarbeiten. Trotz der deutlichen Führung konnte nicht befreiter aufgespielt werde. Es wirkte teilweise verkrampft. Es fehlte die Spritzigkeit und das lausbubenhafe Spiel wie es noch gegen Hamm gespielt wurde. Satz drei ging 24-26 an Essen.

Leider passte im 4. Satz nicht mehr viel zusammen, so dass man einem ähnlichen Rückstand zu Satzbeginn hinterherlaufen musste. Kurz und knapp zu 16 verloren.

 

Nach fast 2 Stundenspielzeit stand dann die zweite Niederlage der Saison zubuche. „Trotz einiger Fehler kann man trotzdem positives aus dem Spiel ziehen. Essen ist eine Mannschaft die wohl das ganze Jahr da oben bleiben wird und so knapp gegen diese zu spielen ist nicht gerade schlecht. Wenn wir die guten Sachen am Dienstag gegen Everswinkel abrufen können, dann sollte da doch mehr drin sein“, stellte der kranke Philipp Gorba klar.

 

Hier noch weitere Stimmen zum Spiel:

„Der Ball ist rund“, Henrik Hester

„Nach dem Spiel ist vor dem Spiel“, Arno Walz

„Haste scheiße am Schuh haste scheiße am Schuh“, Lennart Rybica

„Wir lassen uns nicht nervös machen, und das geben wir auch nicht zu!“, Marlon Externbrink

„Man kennt das doch: Der Trainer kann noch so viel warnen, aber im Kopf jedes Spielers sind 10% weniger vorhanden, bei elf Mann im Kader sind das schon 110%“, Jürgen Voswinkel

„Es war ein wunderschöner Augenblick, als Jürgen sagte: „Komm Tim, zieh deine Sachen aus, jetzt gehts los“, Tim Schmitz-Porten (vor seiner Einwechslung im 2. Satz)

„Wir dürfen jetzt nur nicht den Sand in den Kopf stecken“, Noah Voswinkel.

 

Es spielten: Hester, Rybica, Wilhelm, Mausolf, Walz, Externbrink, Meyer, Schmitz-Porten, N. Voswinkel

 

Trainer: J. Voswinkel

Co-Trainer: Gorba

Druckversion Druckversion | Sitemap
© TV Hörde 1861 e.V.