TV Hörde goes Fishing

Wenn man bei Google nach „lachsangeln“ sucht wird einem als erstes: „Lachsangeln in Norwegen – Visit Norway“ angezeigt. Bis nach Norwegen wird die 1. Herrenmannschaft des TV Hörde am Wochenende wohl nicht reisen, dennoch wollen sie auf Lachs-Jagd gehen. Denn mit dem TVA Fischenich gastiert am Samstag Abend um 20 Uhr gleich ein ganzer Lachsschwarm in der Hörder Festung. Das Ziel der M1 ist dabei ganz klar: Einen dicken Fisch ins Boot zu holen!


Dabei erwartet die Mannschaft um Kapitän Jan „Ahab“ Terhoeven eine richtig schwierige Aufgabe. Der Aufsteiger TVA Fischenich startete als vermeintlicher „Nemo“ in die neue Saison. Gerade erst aus anderen, unteren Gewässern hatte der kleine Clownfisch seinen Weg in die 3. Liga gefunden und musste sich nun erst einmal beweisen. Dies gelang dem Neuankömmling allerdings schnell und auf sehr beeindruckende Art und Weise. So schwammen die Fische aus Hürth bei Köln von Spiel zu Spiel und konnten sich bisher mit jeweils 3 Punkten davon stehlen, sodass sie niemand mehr für einen kleinen Clownfisch hält, sondern ihre Stellung als die Lachse in der 3. Liga anerkennt. Vorne weg schwimmt der Schwarm nun vor allen anderen Teams und möchte diese Stellung im Teich der 3. Liga verteidigen.

 

Diese Serie soll jedoch am Samstag ein jähes Ende finden- wenn die Lachse zu Gast in der Hörder Festung sind. Zur Vorbereitung auf dieses ganz besondere Spiel hat jeder Spieler des TV Hörde noch das Buch „Moby Dick“ gelesen und gemeinschaftlich hat das Team Video-Analyse betrieben, indem sie sich „Der weiße Hai 1-5“ angesehen haben. Die Mannschaft plant einen richtig dicken Fisch ins Boot zu holen, nämlich die 3 Punkte in Dortmund zu behalten. Dafür wird es aber wichtig, dass alle Matrosen am gleichen Strang ziehen. Trainerin Teee Williams wird die besten Männer in den Kampf schicken, die ihr aktuell zur Verfügung stehen. Angeführt von Käpt`n Ahab Terhoeven soll Libero Torben „Perth“ die Waffen des TVH durch seine gewohnte Ruhe und Stabilität in der Annahme vorbereiten. 1. Steuermann Kalle „Starbuck“ wird das Angriffsspiel der Hörder Mannen vorgeben und besonders Harpunier Lenart „Queequeg“ kann es kaum erwarten ein paar Lachse zu erlegen. Doch auch der Rest der Hörder Besatzung ist heiß darauf sich ein schönes Lachsfilet auf den Grill zu werfen.

 

Verzichten muss der TV Hörde dabei leider auf Routinier Marius „Tashtego“ Haarmann und den sprunggewaltigen Dobromir „Daggoo“ Karkoszka. Beide laborieren derzeit noch an ihren erlittenen Verletzungen und werden bei der Jagd nach dem großen Fisch wohl nur vom Land aus zuschauen können. Die Ausfälle der beiden Leistungsträger erleichtern dem TVH die ohnehin sehr schwierige Aufgabe nicht wirklich, trotzdem glaubt die Mannschaft fest daran als Sieger von dannen ziehen zu können. Ein wichtiger Faktor dabei wird auch der Heimvorteil der Dortmunder sein, denn in den Gewässern der Hörder Festung ist schon manch anderer vermeintlich großer Fisch unter gegangen. Die Sirenen-Gesänge von der Tribüne, das Anpeitschen durch Hafensänger Sven Terhoeven und die gewohnte Hörder Umgebung sollen dafür sorgen, dass die Rothemden, wenn sie am Samstag Abend das 18x9 Meter große Schiff betreten und in See stechen, mit einem dicken Fisch an Board in den Dortmunder Hafen zurück gesegelt kommen.

 

fb,06.11.15

Druckversion Druckversion | Sitemap
© TV Hörde 1861 e.V.