Two Face

Hörde zeigt mal wieder zwei Gesichter, die unterschiedlicher nicht sein könnten. Das grinsende tanzende Gala-Gesicht und die trauernde harmlose Loser-Fratze. Beim ersten Heimspiel des Jahres erlebten die Zuschauer eine Maskerade, leider mit dem schlechteren Ende für  das Heimteam. Gegen den ASC Göttingen reichten zwei grandiose Sätze nicht aus, am Ende tanzen die Göttinger auf dem Hörder Kostümball.

Das Hörder Jahr 2015 begann am 10.01. gegen 20.20 Uhr. Blöd nur, dass bis dahin bereits ein Satz gespielt wurde und der TVH 0-1 hinten lag. Aber Hörde reagierte und beherrschte von da an das Geschehen. In zwei schnellen Sätzen drehte man die Partie und bog auf die Siegesstraße ein. Und eigentlich waren sich alle in der Halle einig: „Das Ding läuft schon!“ Doch bereits im dritten Satz machte sich ein Spannungsverlust bemerkbar, Göttingen bot keinerlei Gegenwehr und der TVH bekam den Satz geschenkt (25:10).  Der deutliche Satzsieg kostete Konzentration, Hörde kam aus dem Tritt und lag im vierten Satz schnell zurück. Die gestartete Aufholjagd wurde im Keim erstickt (20:25) und im Tiebreak kam man nie zurück in die Spur (6-15). Die Hausherren schenkten das Spiel her und gaben den Göttingern freundliche zwei Punkte mit auf die Heimreise.

Das Jahr startet denkbar schlecht, man hatte sich doch so viel vorgenommen, aber „Two-Face“ Hörde hatte wieder zugeschlagen. Nun geht es gegen die vermeintlichen Top-Teams aus Aachen und Ammerland. Aaachen kassierte an diesem Wochenende ebenfalls eine empfindiche Niederlage gegen den USC Münster. Damit ist kein Team aus der Liga mehr ungeschlagen. 

Ein bisschen Krisenmanagement wird nun nötig sein, aber Hörde wird auch daraus gestärkt hervorgehen.

Druckversion Druckversion | Sitemap
© TV Hörde 1861 e.V.