M1 muss weiter auf die ersten Punkte warten

Das war wohl nix! Nachdem sich die M1 für das zweite Heimspiel am vergangenen Samstag gegen den TV Baden den ersten Saisonerfolg versprochen hatte, wurden die Mannschaft und die heimischen Fans bitter enttäuscht. Statt der angestrebten 3 Punkte, gingen die Hörder Jungs mit leeren Händen aus der Begegnung. Damit hat sich die Befürchtung eines Festsetzens im Tabellenkeller verstärkt.

Dabei sah der Anfang des Spiels noch sehr rosig aus. Die Hörder Startsechs legte einen eindrucksvollen Start hin und konnte eine komfortable Führung von 16:10 erspielen. Durch einen unerklärlichen Einbruch konnte diese jedoch nicht gehalten werden, sodass der Satz schlussendlich knapp an den TV Baden (26:28) abgegeben wurde.

Sätze zwei und drei ähnelten sich vom Ablauf her sehr: Sowohl der TV Hörde als auch der TV Baden zeigten gelegentlich spektakuläre Ballwechsel, leisteten sich aber auch den einen oder anderen unnötigen Fehler. Die Sätze verliefen bis zu einem Spielstand von 20:20 recht ausgeglichen; keine Mannschaft war in der Lage, sich deutlich vom Gegner abzusetzen. Zu Ende der jeweiligen Sätze brach die M1 jedoch in Sachen Konzentration ein, was sich in einer Reihe von Annahmefehlern, ungenauen Zuspielen und wenig druckvollen Angriffen zeigte. Dies wurde vom konstant spielenden Gegner sofort bestraft, sodass auch Sätze zwei und drei mit 22:25 und 20:25 an den TV Baden ging.

Nach einer weiteren ungewohnt schwachen Leistung der Hörder M1, muss diese weiterhin auf den ersten Punkterfolg in der Dritten Liga West warten. Um dies zu erreichen, muss sich definitiv etwas ändern. Was dies konkret bedeutet, wird beim kommenden Montagtraining in einer mannschaftlichen Krisensitzung besprochen. Zu hoffen bleibt, dass das Aushängeschild des TV Hörde dann am kommenden Samstag auswärts beim TSC Gievenbeck in Münster den ersten Sieg einfahren wird, um der bereits drohenden Abstiegsgefahr endlich ein wenig entgegenzuwirken.

 

Eure M1

 

 

 

pr.      24.10.16

Druckversion Druckversion | Sitemap
© TV Hörde 1861 e.V.