Blütenträume?

Männliche U13 auf Platz 5

Wähntest du etwa, ich sollte das Leben hassen, in Wüsten fliehen,
weil nicht alle Blütenträume reiften?“

So sprach schon Prometheus zu Zeus, und so hätten wohl gerechterweise auch die Trainer der männlichen U13 gesprochen, als sie am vergangenen Samstag, dem 24.4.15, die Urkunde für den 5. Platz bei den Westdeutschen Meisterschaften in Bottrop in Empfang nahmen.

 

Dabei hatte alles planmäßig begonnen. Schon im Vorfeld war von den Trainern gemutmaßt worden, dass man als Erster aus der Vorrunde kommen könnte; denn mit den noch recht unerfahrenen Bottroper Jungs war im ersten Spiel ein leichter Gegner zu erwarten. Und mit 25:8,25:12 wurde diese Erwartung auch erfüllt. Auch beim zweiten Vorrundengegner war eigentlich kein großer Widerstand erwartet worden. Im Spiel sah das dann nicht ganz so aus, so dass der Sieg gegen SCU Lüdinghausen mit 25:10, 25:20 etwas mühevoller zustande kam. Aber der geplante erste Platz in der Vorrunde war erreicht.


Im Überkreuzvergleich kamen jetzt nur der Dürener TV und der SC Sorpesee in Frage.
Davon waren die Dürener deutlich als schwächere Mannschaft eingeschätzt (Endplatzierung auch 8.Platz). Nur Sorpesee musste als gleichwertig gesehen werden, zumal die Hörder schon in der Qualifikation nur knapp gegen die Jungs von Martin Bartel gewonnen hatten.
Trainer „Wogo“ hatte inzwischen die Spiele der Gruppe A beobachtet, einen gar nicht so deutlichen Sieg des Favoriten VoR Paderborn gegen Sorpesee und einen noch engeren Erfolg der Bartel-Jungs gegen Düren ( 25:22, 25:23) gesehen, so dass der „Blütentraum Treppchen“ zu reifen begann.


Was dann aber geschah, kam einer Demontage nah.
In keiner Phase des Spiels gegen Sorpesee sahen die Hörde Land! Die körperlich kleineren, technisch aber hervorragend ausgebildeten Jungen von der Sorpe waren bestens auf das Spiel der Hörder eingestellt und setzten den vehementen, aber nicht immer kontrollierten Angriffen eine exzellente Abwehrarbeit entgegen. Wohlgemerkt: Nicht ein einziger Schmetterschlag konnte die Hörder gefährden – sie wurden einfach ausgespielt. Ratlosigkeit bei beiden Trainern! Alle Appelle, die Verteidigung zu intensivieren, nutzten nichts. Nach dem 15:25 im ersten Satz ein ganz leichter Hoffnungsschimmer im zweiten, dann aber doch: 21:25 – und der Blütentraum von der Endrunde der letzten Drei war geplatzt. Nicht zu vergessen: Herzlichen Glückwunsch an den SC Sorpesee, das war
Klasse.


Also : Auf zu den Spielen um Platz 4-6. Inzwischen hatte es Axel erwischt: geschwollenes Knie! Ende der Veranstaltung. So musste der bereits mit Knieproblemen angereiste Kapitän Gregor Student zweitweise aushelfen. Und nun zeigte sich auch, dass die 8 Spieler , die mitgenommen worden waren, bitter nötig waren. Marcio und Lennart kamen zu ihren ersten Einsätzen – und vor allem Marcio lieferte zwei fast fehlerlose Spiele ab.
Und es wurde noch einmal interessant: Im ersten Spiel der Gruppe um Platz 4-6 schlägt Moers den SCU Lüdinghausen 2:1, verliert dann gegen TV Hörde 0:2, und der verliert wiederum gegen Lüdinghausen mit 0:2, so dass die Sätze entscheiden mussten: Zu Ungunsten des TV Hörde, der mit einem gewonnenen Satz gegen Lüdinghausen Platz 4 erreicht hätte.


Aber wie schon gesagt: Nicht alle Blütenträume reifen!

 

wg, 26.04.15

Team:

Tolga Gökce (8), Gregor Student (5), Axel Eickholt (2), Marcio Röllecke (6), Tim Kohlmann (4), David Hold (7), Lennart Wörmann (16) und Linus Schmolling (3)

 

Coach:

Florian Groß

Druckversion Druckversion | Sitemap
© TV Hörde 1861 e.V.