Weibliche U14 unterliegt körperlich überlegenen Gegnern

Am 4. Spieltag der Oberliga Saison nahm die weibliche u14 den langen Weg ins Sauerland an den Sorpesee auf sich. Die Gegner des Spieltages sollten die Mädchen des RC Sorpesee und des VV Schwerte sein. 

 

Als erstes standen die Hörder Mädels am frühen Morgen dem Gastgeber RC Sorpesee Mädchen gegenüber. Der erste Satz startete ausgeglichen, da die Hörder Mädels unter Trainer Pascal Rademacher konzentriert aufspielten. Man zeigte eine geringe Fehlerquote im Aufschlag, es wurde gut kommuniziert und man erlaubte sich wenig technische Fehler, sodass es zu spannenden und langen Ballwechseln kam.

 

Einziger Knackpunkt, der das Spiel für den Gastgeber entschied, war, dass 

der Hörder Nachwuchs im Angriffsspiel den Gegner nicht genug unter Druck setzen konnte. Anstatt den Spielaufbau des Gegners durch kurz oder lang gespielte Bälle in die Ecken oder zwischen die Abwehrspieler zu spielen, wurden die Bälle zu oft harmlos über das Netz gegeben, sodass ein sicherer Gegenangriff des Gegners folgen konnte. Deshalb ging das erste Spiel leider mit 0:2 verloren (-14, -12).

 

Direkt im Anschluss wartete der VV Schwerte auf eine sportliche Auseinandersetzung. Die eigene Leistung der u14 des TV Hörde setzte sich aus dem ersten Spiel fort, was durchaus als Erfolg zu verzeichnen ist. Während es vor allzu kurzer Zeit noch reichte dem Gegner sicher den Ball 

zuzuspielen und ihn so zu einem Fehler zwingen konnte, waren auch die Mädchen des VV Schwerte davon unbeeindruckt und bauten nach jedem Angriffsversuch der Hörder Mädels den Ball wieder sicher auf.

 

Des Weiteren sah man sich der körperlichen Überlegenheit einiger Schwerter Mädchen hoffnungslos ausgesetzt. Erstmals schlugen die Bälle mit großer Wucht im eigenen Feld ein, wogegen man noch nicht spielerisch vorbereitet wurde. Somit ging auch das zweite Spiel leider verdient an den VV Schwerte mit 0:2 (-14, -9). Obwohl es am Ende des Tages auf dem Papier kein erfolgreicher Tag war, zeigte die weibliche U14 eine starke Leistung, die zuversichtlich in die nahe Zukunft blicken lässt. In den letzten Wochen 

konnten erhebliche Leistungsfortschritte bei dem Hörder Nachwuchs verzeichnet werden. Wenn dies in dem gleichen Tempo fortgesetzt werden kann, ist in dieser Saison mit Sicherheit noch der ein oder andere Sieg in der U14 Oberliga drin.

 

Mit dabei waren:

Larissa Albrecht, Duygu Gül, Kaja Kugel, Lenia Schmolling und Magdalena 

Stojanovic.

 

pr, 06.12.15

 

 

Druckversion Druckversion | Sitemap
© TV Hörde 1861 e.V.