RC Sorpesee – TV Hörde 2:1 (19:25, 25:23, 15:11)

Zum vorgezogenen Finale in der U18 Oberliga kam es am Sonntagmorgen in der wohlbekannten Halle in Sundern-Langscheid zwischen den Gastgebern vom Sorpesee und den Hörder Mädchen. In einer Partie auf exzellentem U18 Niveau startete die Dortmunder Sechs ganz stark. Von Beginn dominierte das Team des Trainergespanns Misikowski/Schäfer das Geschehen und setzte die technisch versierten Mädels vom See gehörig unter Druck. 

 

Insbesondere Neuzugang Samanta Gega überzeugte in dieser Phase mit spektakulären Angriffsaktionen. Mit einigen aufmerksamen Blockaktionen wurde der 1. Satz sauber unter Dach und Fach gebracht (25:19). Aber Sorpesee kam zurück. Die mit einigen Zweitligaakteuren gespickte Heimmannschaft drehte im 2. Satz gehörig auf und es entwickelte sich ein äußerst attraktives Volleyballspiel. Lediglich ein etwas versierteres Schiedsgericht hätte der Begegnung gut zu Gesicht gestanden. Mit einigen überragenden Abwehraktionen sicherte sich der RuderclubDurchgang Nummer 2 mit 25:23.

 

Im entscheidenden 3. Satz zeigten sich die jungen Gäste zu Beginn ein wenig angezählt. Über 5:2 und 10:5 zog Sorpesee davon, aber Hörde konterte ein letztes Mal und beim 11:12 lag der Ausgleich in der Luft. 

Dann allerdings war die Luft raus und der Nachwuchs des Zweitligisten sicherte sich mit 15:11 den Sieg und sehr wahrscheinlich auch die Meisterschaft in der Oberligastaffel. Nach Meinung der Trainer werden sich die Wege der beiden Mannschaften allerdings in dieser Saison ein weiteres Mal kreuzen, spätestens bei den Westdeutschen Meisterschaften.

 

 

TV Hörde - SC Hennen 2:0 (25:7, 25:20)

Im zweiten Spiel des Tages ging es dann gegen den Tabellendritten vom SC Hennen, der allerdings keinen echten Prüfstein darstellte. Das 25:7 in Satz Nummer 1 spricht Bände. Alle Akteure sammelten Spielanteile und auch der Folgedurchgang konnte mehr oder weniger souverän mit 25:20 eingetütet werden.

 

Für den TV Hörde spielten:

Samanta Gega, Leonie Hemesath, Nele Hoja, Michelle Jagst, Hannah Köster, Marlene Lösing, Svenja Müller, Nicole Pipa, Sophia Bader

 

gs 09.11.15

Druckversion Druckversion | Sitemap
© TV Hörde 1861 e.V.