wU18 Quali A

Mit einer ganz starken Vorstellung meldete sich die U18 nach der Winterpause zurück und qualifizierte sich in der Quali A souverän als Gruppenerster für die nächste Runde.

 

TVH - VC Reken (25:8, 25:7)

 

In einem höchst einseitigen Match reichte eine souveräne Aufschlagleistung um den Gegner in Schach zu halten. Spätestens zur Satzmitte konnte das Trainergespann Misikowski/Schäfer fleißig durchwechseln, ohne das es zu einem Bruch gekommen ist. Die Satzergebnisse (25:8, 25:7) sprechen für sich. 

 

TVH - DJK Vierlinden (25:7, 25:15)

 

Ein Gegner ähnlichen Kalibers wartete im folgenden Spiel. Mit druckvollem Spiel hatte der überforderte Gegner nicht den Hauch einer Chance. Lediglich im 2. Satz war man kurz dem Einschlafen nah und ließ die Mädchen aus Vierlinden ein paar Minuten gewähren. Mit eindrucksvollem Endspurt war das Ding jedoch schnell geklärt. (25:7, 25:15)

 

TVH - VC Minden 2:1 (26:24, 23:25, 15:13)

 

Nun stand das Endspiel des Tages an. Da Minden die Gegner ebenfalls deutlich geschlagen hatte, war das Hörder Team auf einen harten Kampf vorbereitet. Die extrem abwehrstarken Mädchen aus Minden, deren Co - Trainerin die ehemalige Hörder Erstligaspielerin Anja Bernhard (geb. Dunst) ist, verlangten den Hörder Mädels in 3 Sätzen alles ab. 

 

Die gut aufgelegte Heimmannschaft startete konzentriert und konnte über lange Strecken des ersten Satzes eine komfortable Führung verwalten. Die jungen Damen aus dem Ostwestfälischen blieben jedoch dran und bestraften kleine Unaufmerksamkeiten sofort. Ganz knapp blieb der erste Durchgang mit 26:24 bei den Rot-Weißen. EIn ähnliches Bild in Satz Nummer 2: Hörde druckvoll im Angriff aus einer sicheren Annahme heraus. Minden unbändig kämpfend grub auch noch die härtesten Bälle in der Abwehr aus...dieses Mal mit dem besseren Ende für den VC 

aus Minden, 23:25.

 

So ging dieses spektakuläre U18 Spiel auf die Zielgerade. 3. Satz, alles auf Anfang. Hörde startete wieder schwungvoll und nahm den Kampf an. Harte Angriffe über alle Positionen und präsent in der Abwehr...ganz starkes Jugendvolleyball für die zahlreichen Zuschauer in der Halle am Phönix Gymnasium. Hannah Köster mit den richtigen Entscheidungen im Zuspiel und die an diesem Tag ganz starke Nele Hoja 

machten zum Schluss den Unterschied, 15:13 für den TV Hörde. 

 

Damit geht die Reise weiter für unsere U18. Ende Januar steht dann mit der Quali B die nächste Runde an. Wenn bis dahin das Blockverhalten und die Dankeballverwertung verbessert werden, scheint die avisierte Teilnahme an den Westdeutschen Meisterschaften machbar!

 

GS 11.01.16

 

Für den TV Hörde spielten:

Samanta Gega, Leonie Hemesath, Nele Hoja, Michelle Jagst, Hannah Köster, Hanna Knop, Marlene Lösing, Svenja Müller, Nicole Pipa, Sophia Bader

Druckversion Druckversion | Sitemap
© TV Hörde 1861 e.V.