TV Hörde - SCU Lüdinghausen 2:1 (20:25, 25:21, 15:8)

In der NRW-Liga hätte der TV Hörde am Samstag eigentlich bei Bayer Leverkusen antreten müssen. Doch die Spielhalle befindet sich unweit des Stadions, in dem das sogenannte Hochsicherheitsspiel gegen den FC Köln in der Fußball-BL stattfand, sodass eine Anreise dorthin nicht möglich war. 

 

Kurzerhand wurde mit SC U Lüdinghausen vereinbart, dass der Spieltag ersatzweise in Hörde stattfinden sollte, doch Leverkusen sah sich nicht in der Lage, nach Hörde zu fahren. So wurde nur das Spiel gegen Lüdinghausen ausgetragen. Im ersten Satz wollten die Hörderinnen überhaupt  nicht  in die Gänge kommen; besonders die Annahme, die ohne Libero auskommen musste, war geradezu katastrophal.

 

Schnell stand es 7:18, die Einwechselungen von S. Müller und Nele Hoja stabilisierten die Annahme zwar, den riesigen Rückstand konnte man aber nicht mehr aufholen, obgleich die Hörderinnen sich auf 20:25 herankämpften.

 

Der 2. Satz blieb lange ausgeglichen, erst gegen Ende des Satzes konnten die Hörderinnen sich absetzen und durch starke Aufschläge und gute Blockarbeit den Satz für sich entscheiden. Der Entscheidungssatz blieb anfangs ebenso umkämpft, erst zum Seitenwechsel konnten die Hörderinnen wieder ihre Aufschlagstärke in´s Spiel einbringen und davon ziehen. Obwohl der Gegner mit Auszeiten und Spielerwechseln noch einmal versuchte, den Spielrhythmus zu stören, ließen die Hörderinnen sich nicht mehr aufhalten und konnten den Satz sicher mit 15:8 einfahren.

 

Das Spiel gegen Leverkusen wird nachgeholt werden. Mit dem bisherigen Saisonverlauf können die Hörderinnen aber mehr als zufrieden sein, befinden sie sich doch momentan auf dem 2. Tabellenplatz.

 

Team:

Viktoria Bader, Nele Hoja, Michelle Jagst,  Miriam Janssen, Dana Kastrup, Hanna Knop, Rabea Knop, Hannah Köster, Marlene Lösing, Svenja Müller

 

tm 06.11.15

 

 

Druckversion Druckversion | Sitemap
© TV Hörde 1861 e.V.