Zwei Spiele - Zwei Siege

Neben viel Licht auch viel Schatten


Am Sonntag sollte die mU20 die ersten Spiele in der NRW-Liga bestreiten (der 1. Spieltag wurde verlegt). Mit Köln und Bocholt kamen zwei alte Bekannte zu Besuch. 

Zum Kader: 
Lenni Mätzig befindet sich für diese Saison in Australien, Jan de Martin gönnt sich vorübergehend eine Pause und Flo Janssen stand verletzungsbedingt nicht zur Verfügung - wann dieser in das Mannschaftstraining zurückkehrt ist ungewiss. Noah Voswinkel kommt nun endgültig zum TVH zurück. 

Hörde - Köln 2:1 
Im ersten Satz legten die jungen Rothemden los wie die Feuerwehr. Durch konzentriertes Angriffs- und Blockspiel konnte schnell eine sichere Führung herausgespielt werden. Trotz kleiner Unsicherheiten zum Satzende konnte dieser zu 15 gewonnen werden. Leider häuften sich die Unsicherheiten mehr und mehr in Satz zwei. Folgerichtig musste man einem Rückstand hinterher laufen. Es war der Wurm drin. Die vorher so gut funktionierende Abstimmung in Block-Feldabwehr war dahin. Es folgte ein Satzverlust zu 21. 
Entscheidungssatz: Plötzlich haben die Jungs wieder erkannt, dass es besser geht, sträubten sich gegen die Niederlage und ließen den Domstädtern keine Chance. Sieg zu 8. 

 

Bocholt - Hörde 1:2 
Im zweiten Spiel durfte dann auch endlich Noah Voswinkel sein Comeback feiern. Leider verteilten die Bocholter keine Geschenke, sodass man früh einem 0:6 Rückstand hinterher laufen musste, welcher nur schwer wieder einzuholen war. Beim Stand von 17:23 durfte Fabijan Slacanin zum Aufschlag. Eigentlich nichts besonderes, denn beim Volleyball wird rotiert. Da Fabijan Aufschläge ab dieser Saison stets von oben macht und er Lust hatte sich zu bewegen, hüpfte er sogar beim Aufschlag. Und siehe da, es knallte! Plötzlich stand es 23:23. Drei direkte Asse, zwei direkte Servicewinner. Nicht schlecht, Herr Specht. Schade nur, dass dieser Satz dann trotzdem abgegeben wurde.
Aber mit diesem positiven Gefühl und der Vorfreude auf weitere interessante Entscheidungen des Kölner Schiedsrichters ging es in den zweiten Satz. Bam Bam Bam...ganz kranker Satz! Super spannend! Jan Pieper ist zu seinem ersten Einsatz über die Mittelposition gekommen und konnte direkt einige schöne Block- und Angriffspunkte setzen. Moritz Finke testete die Robustheit des Bodens im Dreimeterraum der Bocholter und Noah zeigte, dass er auch Aufschläge von oben kann! Wow! Sieg zu 21.
Entscheidungssatz: Krimi mit - ach ja - komischen Pfiffen. Naja kurze Rede, langer Sinn...GEWONNEN!! Und graue Haare auch. Ein enges Spiel, welches letztendlich zu 16 gewonnen wurde. 
Ganz Toll! 
Vorschlag: Schiedsrichter nicht mehr auf den Bock stellen, sondern alles über ein Online-Portal regeln. Funktioniert ja bei Spielergebnissen und Pässen auch super! 

 

Von Platz drei grüßen die Sieger vom Wochenende: Finke, Gerner, Jaworek, Lübke, Osses, Pieper, Peleggi, Slacanin, Voswinkel, Zielinski

Mit den Trainern: Gorba/Limpinsel

 

pg.    04.10.16

Druckversion Druckversion | Sitemap
© TV Hörde 1861 e.V.